Dezember 2011

Einsatznr.: 746 Datum: 03.12.2011 Uhrzeit: 23:14
Notruf-Missbrauch
TLF 16/25, DLK 23/12, LHF C, TSF W, RTW, und Polizei

Notruf-Missbrauch ist kein Kavaliersdelikt
Die Feuerwehr wurde zu einem Wohnungsbrand in die Bergstraße alarmiert, der sich als eine böswillige Alarmierung herausstellte. Notrufmißbrauch ist strafbar und wird nicht als Scherz abgetan sondern streng geahndet. Wertvolle Rettungsmittel und -kräfte werden sinnlos an Einsatzstellen gebunden und können gegebenenfalls bei tatsächlichen Notfällen nicht oder erst stark verzögert tätig werden. Diese Personen setzen hierdurch das Leben, die Gesundheit und auch das Eigentum anderer leichtsinnig aufs Spiel!

Einsatznr.: 747 Datum: 04.12.2011 Uhrzeit: 01:42
Feuer Wohnung
ELW, TLF 16/25, DLK 23/12, LHF C, TSF W, RTW, und Polizei

In der  Gottfried- Keller –Straße brannten Einrichtungsgegenstände im Zimmer einer Wohnung im 1.Obergeschoss eines fünfgeschossigen Wohnhauses. Nach dem öffnen der Tür zur Brandwohnung erfolgte eine Verrauchung des Treppenhausbereiches. Für die Brandbekämpfung wurden ein C-Rohr und 6 PA  eingesetzt. Zur Entrauchung des Gebäudes kam ein Drucklüfter zum Einsatz. Die über dem Brandherd liegende Räumlichkeiten wurden kontrolliert. Ein Bewohner kam mit dem Verdacht auf Rauchgasintoxikation ins Krankenhaus. Die Einsatzstelle war um 02:24 Uhr unter Kontrolle. Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatznr.: 755 Datum: 13.12.2011 Uhrzeit: 08:05
VU BAB
TLF 16/25, Polizei und Rettungsdienst

Aufgrund plötzlich eintretender extremer Straßenglätte kam es in den Morgenstunden zu mehreren witterungsbedingten Verkehrsunfällen. Wie bei diesem Unfall auf einem Parkplatz in Richtung Frankfurt/Oder blieb es jedoch glücklicherweise bei Blechschäden.

Einsatznr.: 777 Datum: 23.12.2011 Uhrzeit: 19:42
VU
LHF C, TSF W, Polizei und Rettungsdienst

In der Juri Gagarin Straße Höhe der 3.Gesamtschule kam es zu einem Verkehrsunfall, wobei ein PKW  die Kontrolle  über sein Fahrzeug verlor und in einen Müllabsperrlager zum stehen kam. Durch den starken Aufprall stürzte ein Altkleidercontainer auf einen weiteren PKW und beschädigte diesen dabei. Die Einsatzkräfte des Löschzuges Nord sicherten nach Absprache durch die Polizei die Unfallstelle und bereinigten diese von Trümmerteilen. Glücklicherweise war es spät am Abend sodass keine Schulzeit herrschte und kein Passant sich in unmittelbarer Nähe befand.

Einsatznr.: 778 Datum: 24.12.2011 Uhrzeit: 06:35
Feuer / PKW
TLF 16/25, TLF 20/40, und Polizei
Im Konstantin-E.-Ziolkowski-Ring brannte ein abgestellter PKW. Das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Einsatznr.: 780 Datum: 24.12.2011 Uhrzeit: 15:13
Auslösung BMA
TLF 16/25, ELW, TLF 20/40, LHF A, DLK 23/12, LHF C,

Am Heiligabend  wurden die  Feuerwehr Fürstenwalde zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Industriegebiet alarmiert. Der Einsatzleiter vor Ort konnte in seiner Lageerkundung feststellen, dass es sich um austretenden Wasserdampf an einer Produktionshalle handelte. Bei der weiteren Erkundung wurde eine Rauchentwicklung an einem externen  Heizungsgerät festgestellt. Die Heizung wurde außer Betrieb genommen und vom Stromnetz getrennt. Eine weitere Kontrolle ergab eine Verrauchung durch Schweißarbeiten. Hier wurde zur Feststellung der Ursache die Dämmung entfernt und auf Glutnester überprüft.  Die Einsatzstelle wurde an den Verantwortlichen übergeben sowie die Brandmeldeanlage zurückgestellt.

Einsatznr.: 781 Datum: 24.12.2011 Uhrzeit: 20:29
First Responder
TLF 16/25, NEF und RTW

In Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst, wurde ein Patient versorgt. Der Patient wurde zur weiteren Behandlung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht.

Einsatznr.: 794 Datum: 31.12.2011 Uhrzeit: 11:45
Öl / Land
LHF C
Auf der Rückfahrt von einem Verkehrsunfall der sich auf der BAB 12 ereignete, bemerkten die Kameraden des Löschzuges Nord eine größere Ölspur in der Kirchhofstraße. Nach Meldung an die Regionalleitstelle Oderland sicherten die Einsatzkräfte die Straße gegen den fließenden Verkehr, streuten die Ölspur auf einer länge von etwa 35 Meter ab und nahmen diese hinterher auf.